E-Mobile

Die Konsequenz des Erstrebenswerten.

Holzbau, Erdwärme und Solarstrom: Das ist die Philosophie völlig neuer Lebensformen und die einer ganz neuen, effizienten Arbeitswelt, die bei ausgesprochen niedrigen Nebenkosten, die ArcheNEO zu einem anerkannten und mehrfach ausgezeichneten Zukunftsmodell weit über Tirol hinaus, zum Vorbild und Studienobjekt werden ließ.

Deshalb war es nahe liegend, dass sich die Planer, Gestalter und Eigentümer auch mit den Thema E-Mobilität auseinander gesetzt haben. Das Resultat: Ein konsequenter Schritt, die Installation von zwei leistungsfähigen Elektrotankstellen, eine in der Tiefgarage der ArcheNEO und die zweite Anlage im Innenhof des Ensembles. Hier können sich all jene, die ein Elektroauto betreiben und in der ArcheNEO ihren Arbeitsplatz haben mit Energie für ihr Fahrzeug versorgen. Freilich gilt dies auch für Gäste des Hauses und da gibt es interessante Ansätze.

Zwischenzeitlich ist die ArcheNEO als Anlaufstelle für die stolzen Besitzer von Elektroautos weit über Tirol hinaus bekannt. Natürlich ist die Tankstelle der ArcheNEO, insbesondere auch für den Nahurlaubsverkehr vor allem aus München, von ganz besonderer Bedeutung geworden.

Das Projekt ArcheNEO stimmt zukunftsfroh. Nicht nur, weil es das einzige und größte seiner Art in Österreich ist. Nicht nur, weil Fachleute aus ganz Europa aufmerksam das Konzept ArcheNEO studieren, sondern, auf den Punkt gebracht, wer hat nicht Freude daran zu erleben, wie viele Menschen – und es werden immer mehr - die Errungenschaften der ArcheNEO in zentralen Lebensbereichen nutzen.

N-TV Bericht: Schafft's das Tesla Model S über die Alpen?